karlmay-freiburg
 
  Karl-May-Freundeskreis Freiburg im Breisgau
  Veranstaltungshinweise
  Zur Gründung des Freundskreises
  Warum Karl May?
  Karl May und Freiburg
  ==> unsere Veranstaltungen im Überblick
  1. Karl-May-Symposium - 1. und 2. Februar 2014
  2. Karl-May-Symposium - 7. und 8. Februar 2015
  3. Karl-May-Symposium - 20. und 21. Februar 2016
  4. Karl-May-Symposium - 18. und 19. Februar 2017
  Karl May - eine kritische Hommage. 21.+22.01.2012
  ==> weitere Veranstaltungsberichte (Drop Down)
  ==> Beiträge zu Karl May (Drop Down)
  => Karl May - Kurzbiographie (Tabelle)
  => Karl May - Kurzbiographie (Text)
  => Wie kommt der Henrystutzen in den Orient?
  => Karl May und die Alemannen
  => Er hat in Freiburg seine [...] Erziehung genossen
  => Größe - Größenwahn - Karl May
  => Karl May und die Schweiz
  => 120 Jahre "grüne Bände"
  => Karl-May-Übersetzungen
  => Marschall Niel - Die Lieblingsrose Karl Mays
  Kontakt
  Links
  Impressum - Disclaimer
Karl May - Kurzbiographie (Text)

Karl May wurde am 25. Februar 1842 als fünftes von vierzehn Kindern einer in großer Armut lebenden Weberfamilie in Ernstthal im Erzgebirge geboren, neun seiner Geschwister starben in frühester Kindheit. Er verlor – wohl aufgrund von Infektionen oder Mangelernährung – kurz nach der Geburt das Augenlicht. Bis er mit fünf Jahren das Sehvermögen zurück erhielt, lebte er intensiv in der Märchenwelt seiner Großmutter, in den Sphären der Phantasie und des Wunschtraums. Nach dem Besuch der Grundschule erlernte er den Lehrerberuf. Nach kurzer Tätigkeit als Hilfslehrer wurde er in Folge einer nie ganz aufgeklärten Begebenheit (Aneignung fremder Gegenstände zum renommieren) zu sechs Wochen Haft verurteilt. Später wurde ihm deshalb die Erlaubnis, im Schuldienst tätig zu sein, entzogen.

Aufgrund weiterer Delikte, die teilweise skurrile Züge trugen, verbrachte er insgesamt siebeneinhalb Jahre im Gefängnis bzw. Zuchthaus (1865 – 1868 und 1870 – 1874), bevor ihm eine bewundernswerte Resozialisierung gelang. Als Redakteur verschiedener Zeitschriften versuchte er sich erstmals an den später für ihn typischen Amerika- und Orientstoffen. Seit 1877 als freier Schriftsteller tätig, musste er 1879 nochmals eine dreiwöchige Haftstrafe wegen angeblicher Amtsanmaßung verbüßen. Er wurde ständiger Mitarbeiter des „Deutschen Hausschatz“, in dem ab 1881 sein großer Orientzyklus erschien und schrieb nebenher auch noch für andere Verlage. Für die Knabenzeitschrift „Der gute Kamerad“ verfasste er acht Erzählungen „für die Jugend“ (Der Schatz im Silbersee, Der Ölprinz, Das Vermächtnis des Inka, Die Sklavenkarawanne usw.), die später auch in Buchform erschienen.

1882 begann unter dem Titel „Karl May’s Gesammelte Reiseromane“ eine bis heute bestehende Buchreihe, die Mays Popularität weiter steigerte. Nicht zuletzt aufgrund dieser Buchreihe wurde er zum meistgelesenen Schriftsteller deutscher Sprache (Auflage über 100 Mio.). Neben Humorseken, Kolportageromanen, den Abenteuererzählungen mit Winnetou und Old Shatterhand im Wilden Westen sowie Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar im Orient schrieb er auch allegorisch-symbolische Werke.

Nach den Erfolgsjahren erlebte er zwischen 1901 und 1911 tragische Prozessjahre, in welchen ihm seine jugendlichen Verfehlungen vorgeworfen wurden. Zehn Tage vor seinem Tod am 30. März 1912, erlebte er in Wien anlässlich seines Vortrags „Empor ins Reich der Edelmenschen“ einen triumphalen Erfolg und die gebührende Rehabilitation.

 

 


Terminvorschau  
  Derzeit stehen für die Treffen des Karl-May-Freundeskreises Freiburg folgende Termine fest:

Donnerstag, den 22. Juni 2017 mit einem Vortrag von Werner Geilsdörfer, Stuttgart: Die Mormonen - Fiktion bei Karl May und Realität.

Donnerstag, den 13. Juli 2017 mit einem Vortrag von Dr. Wolfgang Dippel, Freiburg: Eine Reise nach Roswell -- Bilder & Geschichten von den Drehorten der Karl-May-Filme.

Donnerstag, den 21. September 2017 mit einem Vortrag von Prof. Dr. Albrecht Götz von Olenhusen, Freiburg: Die frühen Straftaten Karl Mays -- Die bislang unbekannte Perspektive Erich Wulffens 1929 --

Ort: Restaurant „Waldheim“ in Freiburg-Günterstal, Schauinslandstr. 20

Wie gewohnt beginnt der offizielle Teil um 19 Uhr, wer möchte kann aber gerne schon um 18 Uhr kommen, um gemeinsam zu Abend zu essen und nette Gespräche zu führen. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Eintritt frei.

Veranstalter: Karl-May-Freundeskreis Freiburg
Homepage: http://karlmay-freiburg.de.tl/
 
Werbung  
  "  
Heute waren schon 4 Besucher (91 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=