karlmay-freiburg
 
  Karl-May-Freundeskreis Freiburg im Breisgau
  7. Karl-May-Symposium 21. und 22.03.2020
  Weitere Veranstaltungshinweise
  Os-ko-mon, ein falscher Indianer (Vortrag vom 24.01.2019)
  Zur Gründung des Freundskreises
  Warum Karl May?
  Karl May und Freiburg
  Kriminalwissenschaften um 1900 und die "Lesbarkeit der Welt"
  "Im Schatten des Großherrn"
  ==> unsere Veranstaltungen im Überblick
  1. Karl-May-Symposium - 1. und 2. Februar 2014
  2. Karl-May-Symposium - 7. und 8. Februar 2015
  3. Karl-May-Symposium - 20. und 21. Februar 2016
  4. Karl-May-Symposium - 18. und 19. Februar 2017
  5. Karl-May-Symposium in Freiburg - 28. bis 29. April 2018
  6. Karl-May-Symposium in Freiburg - 16. bis 17. März 2019
  Karl May - eine kritische Hommage. 21.+22.01.2012
  ==> weitere Veranstaltungsberichte (Drop Down)
  ==> Beiträge zu Karl May (Drop Down)
  Kontakt
  Links
  Impressum - Disclaimer
  Datenschutz
7. Karl-May-Symposium 21. und 22.03.2020

Karl-May-Symposium am 21.03. und 22.03.2020

Veranstalter: WALDHOF Akademie für Weiterbildung, Im Waldhof 16, 79117 Freiburg, Tel.: 0761/67134 (bitte dort anmelden) in Kooperation mit dem Karl-May-Freundeskreis Freiburg

Die Indianer kommen! - Karl May und der Rote Gentleman -

Mit dem 7. Freiburger Karl-May-Symposium unternehmen wir erstmals den anspruchsvollen interdisziplinären Versuch, Literatur- und Kulturgeschichte mit Indianistik und Amerikanistik zu verbinden und zugleich einen weiten schillernden Bogen zu schlagen vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart, von den Native Indians der USA bis zur Indianerbegeisterung in Geschichte und Gegenwart Deutschlands und Europas. Wieder sind herausragende Forscher, Kenner und Publizisten unserer Einladung gefolgt; die Reihe der Veranstaltungen mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten wird damit fortgesetzt. Die Vorträge sind – mit Ausnahme des ersten Freiburger Symposiums im Jahre 2014 – dank des Vorstandes der KMG und des Redakteurs der Mitteilungen, Joachim Biermann, alle in Sonderheften der Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft publiziert worden. Auch in diesem Jahr wollen wir eine Persönlichkeit aus der Karl-May-Forschung ehren. Mit dem Titel „Karl May und der Rote Gentleman“ knüpfen wir an die Publikation des Romans Winnetou der Rote Gentleman im Verlag von Friedrich Ernst Fehsenfeld (Freiburg 1893) an. Wir möchten zugleich das Indianerbild in seinen literarischen, historischen und mentalitätsgeschichtlichen Ausprägungen, mit seinen diversen Entwicklungen und subtilen Wandlungen näher in den – auch kritischen – Blick nehmen: Nicht nur den edlen Wilden, seine belletristischen Ahnen seit Cooper und Gerstäcker, geschichtliche Vorläufer, die Verkörperungen von „entpersönlichten Idealvertretern der roten Rasse“ (Otto Forst-Battaglia), sondern auch die Vereinnahmungen in einem nationalistischen und chauvinistischen Rassenwahn und schließlich bis hin zu den beliebten tradierten und modernen Formen deutscher Indianerbegeisterung. Auch sie ist von der Wirkung von Karl Mays Leben und Werk, seinem Ruhm und seiner Rezeption nicht zu trennen.  (Albrecht Götz von Olenhusen)

Vorgesehenes Programm (Änderungen vorbehalten):

Samstag

12.30 Uhr  Mittagsimbiss: „Eintopf nach Apatschenart“

14.00 Uhr  Begrüßung durch den Akademieleiter und Michael Rudloff (Karl-May-Freundeskreis Freiburg), Grußwort von Dr. Johannes Zeilinger (KMG)

14.30 Uhr   Dr. Christian Wacker (Archäologe, Historiker, Direktor des Karl-May-Museums Radebeul): „Karl May und die Indianer-Begeisterung der Deutschen“

15.30 Uhr  Dr. Frank Usbeck (Amerikanist, Historiker, Völkerkundler, Dresden): „'Deutsche Stämme': Nation, Identität und Indianer-Begeisterung seit dem 19.Jh.“

16.30 Uhr  Kaffeepause

17.00 Uhr  Prof. Dr. Günter Schnitzler (Germanist und Musikwissenschaftler, Freiburg): „Das Indianerbild bei Charles Sealsfield“

18.00 Uhr  Abendliches Buffet

19.00 Uhr  Dr. Ulrich Scheinhammer-Schmid (Historiker und Germanist, Neu-Ulm): „Du wirst unserem Volk das Fliegen lehren: Indianische Wissenschaft in Karl Mays Schwanengesang

anschl. Ausklang und Gespräche

 

Sonntag

  7.45 Uhr  Frühstück

  8.45 Uhr  Dr. rer. nat. Eckehard Koch (Dipl.-Geo-Physiker, Köln): „Indianische Lieblingsstämme von Karl May – Fantasie und Wirklichkeit“

  9.45 Uhr  Lorenz Hunziker (Karl May-Freunde Schweiz, Jona): „Die Indianer sind Kinder geblieben. Einschätzungen zu einer Aussage Karl Mays in Winnetou IV“

10.45 Uhr  Kaffeepause

11.15 Uhr  Prof. Dr.-Ing. Manfred Schlatter (Maschinenbau, Duale Hochschule Lörrach): „Winnetous Kinder - Indianer heute“

anschl. Die Freiburger „Mescalero Apachen“ stellen sich vor

12.30 Uhr  Prof. Dr. Albrecht Goetz von Olenhusen (Jurist, Heinrich-Heine Univ. Düsseldorf) „Fröhliche Wissenschaft – Blick zurück nach vorn: Die Freiburger Karl-May-Symposien 2012 bis 2020“

12.45 Uhr  Schlussdiskussion

13.00 Uhr  Mittagessen und Ende der Tagung

Tagungsleitung:  Prof. Dr. Albrecht Götz von Olenhusen, Michael Rudloff, Dr. Karl K. Schäfer

Kursgebühr:   insgesamt 65 €, Einzelvortrag 9 € 

Unterkunft und Verpflegung:   ab 69,50 € 

Übernachtung und Frühstück:   ab 41,50 € 

Mittagsmenü:   15,00 € 

Abendessen:   13,00 €, ebenso der Imbiss am Samstagmittag 

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, wenn Sie am Samstagmittag anreisen und am Imbiss "nach Apatschenart" teilnehmen wollen. 

 

 
   
Werbung  
   
Heute waren schon 11 Besucher (15 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=